Wer darf sich Epidemiologe nennen?

Diese Frage ist einerseits leicht zu beantworten – andererseits auch wieder nicht.


Leicht zu beantworten ist, wie man ein Epidemiologe oder eine Epidemiologin werden kann, nämlich über ein Studium. In Deutschland, wie auch in vielen anderen Ländern, gibt es den Studiengang Master of Science Epidemiologie. Wenn man bei einem solchen Studium alle Prüfungen erfolgreich abgelegt und eine Masterarbeit geschrieben hat, ist man ein Epidemiologe bzw. eine Epidemiologin und kann sich dann natürlich auch so nennen.


Und nun kommt das Andererseits: Der Titel „Epidemiologe“ ist nicht geschützt, es darf sich also jeder so nennen, der das möchte, ohne dass man ihn dafür verklagen könnte. Das ist anders zum Beispiel als bei Ärzten. Als Arzt darf sich nur jemand bezeichnen, der die entsprechende Approbation (staatliche Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde) hat.


Aber Achtung – den Titel „Master of Science in Epidemiologie“ darf man sich nicht einfach selbst geben. Wenn Sie also sicher gehen wollen, dass Sie es mit einem entsprechend ausgebildeten Epidemiologen zu tun haben, dann fragen Sie nach dem Masterabschluss.

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Denkblasen_edited.png